Leichtathletik: LG Reischenau-Zusamtal auf Titeljagd bei den Schwäbischen Meisterschaften

25./26. Mai in Friedberg: Bei perfektem Leichtathletikwetter fanden am letzten Wochenende die Schwäbischen Leichtathletikmeisterschaften in Friedberg statt.

Am Samstag (Teil 1) starteten die Jugendlichen der Altersklassen U16 und U20. Die LG Reischenau-Zusamtal schickte zwölf Athletinnen an den Start. Dabei konnten 3 Titel, 5 Silber- und vier Bronzeplätze errungen werden.

Besonders stark waren die Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf besetzt. Mit gleich vier Podestplätzen war Julia Businger erfolgreichste Athletin der LG. Sie gewann in Ihrer Altersklasse U20 den Kugelstoßwettbewerb mit 9,54m. Den Vizetitel sicherte sie sich jeweils im Diskus und Speerwurf. In allen drei Wurfdisziplinen wurde die Athletin von ihrer Vereinskameradin Katrin Fischer auf dem Podest mit jeweils zweiten und dritten Plätzen flankiert. In der 4x100m-Staffel holte sich Julia Businger mit ihren Vereinskameradinnen Katrin Fischer, Leonie Sapper und Nikola Kindig schließlich noch die Bronzemedaille.

Weitere Vizetitel sicherten sich in der Altersklasse W14/W15 Antonia Tischmacher im Diskuswurf und Teresa Maier über die 800m-Distanz. Beide erzielten persönliche Bestzeiten. Bronze ging an Emilia Wagner im Weitsprung ebenfalls mit persönlicher Bestzeit. Trainerin Silvia Maisch konnte rundum zufrieden sein mit ihren Athletinnen, die den ganzen Winter fleißig trainierten.

Weitere gute Platzierungen erreichten Teresa Maier (Speer – 6. Platz), Juliane Joas (800m – 8. Platz, Weitsprung – 10. Platz) und Emilia Wagner (Kugelstoßen – 7. Platz, 100m – 10. Platz).

Mannschaft am Samstag, Teil 1

Bildquelle: Reinhard Kindig

 

Warme Temperaturen und Sonne lockten viele Athletinnen und Athleten auch zu Teil 2 der Schwäbischen Meisterschaften, diesmal für die Männer, Frauen und Jugend U18 und U14. Die LG stellte 17 Starter.

Die zwölfjährige Magdalena Niederhofer trat heute zum ersten Mal über eine Hürdenstrecke an: Für die 60 Meter benötigte sie 11,88sec und wurde damit Zweite. Danach nahm sie noch am Sprint (75m, 10,77sek, Platz 5) und in ihrer Paradedisziplin, dem Weisprung, teil. Sie gewann mit 4,37m den Titel und erreichte eine PBL. Joelyn Kropka (W13) startete, wie Magdalena, über 60 Meter Hürden (11,31sek) und wurde in ihrer Altersklasse Sechste. Im anschließenden 800-Meter-Lauf wurde sie mit einer Zeit von 2:43,81min Vizemeisterin.

Nikola Kindig (WJU18) lief zum ersten Mal den 100-Meter-Sprint und kam nach 14,22sek ins Ziel. Im Kugelstoßen stieß sie 7,77m (PBL) weit und warf den Diskus auf 21,28m (PBL, Platz 5). Maja Rittel (WJU18) nahm am Weitsprung (4,46m) teil. Im Kugelstoßen (8,45m, Platz 10) erreichte sie, wie auch im Diskus (17,87m), eine neue PBL. Katharina Baumeister (Frauenhauptklasse) wurde im Hochsprung mit übersprungenen 1,50m Vierte.

Tim Ferletic (Männerhauptklasse) nahm im Weitsprung (4,77m, PBL, Platz 3) teil. Im Diskus erreichte er mit 22,41m eine neue PBL, ebenso im Speerwurf: Mit 37,02m (Platz 3) verbesserte er sich um circa 2m. Der erfahrene Mehrkämpfer Rolf Kropka (M55, gestartet in der Hauptklasse) zeigte seine Klasse und stieß die 7,26 Kilogramm schwere Kugel 10,23m weit. Er wurde Vierter. Den Diskus warf er auf 33,96m (Bronze) und den Speer 37,36m weit (Vizemeistertitel). Michael Sandner (M50, gestartet in der Hauptklasse) wurde beim 1500-Meter-Lauf Fünfter (4:55,10min). Jonas Sandner (MJU18) wurde mit 4:53,70min ebenfalls Fünfter. Über die für ihn neue Distanz der 100m lief er mit 12,58sek auf Platz 8.

 

Bildquelle: Reinhard Kindig

Die Mannschaft mit Trainern am Sonntag

 

Bildquelle: Reinhard Kindig

Magdalena Niederhofer, W12, Schwäbische Meisterin Weitsprung

 

Pin It on Pinterest

Share This